Rachenentzündung (Pharyngitis): typische Symptome

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (07. März 2016)

Bei einer akuten Rachenentzündung (akute Pharyngitis) treten andere Symptome auf als bei einer chronischen Rachenentzündung (chronische Pharyngitis):

Akute Rachenentzündung (akute Pharyngitis)

Bei einer akuten Rachenentzündung (akute Pharyngitis) treten die Symptome plötzlich auf. Typische Beschwerden sind starke Halsschmerzen und schmerzhafte Schluckbeschwerden. Außerdem kratzt und brennt der Hals und fühlt sich trocken an. Die Rachenschleimhaut ist bei einer akuten Rachenentzündung deutlich gerötet. Auch Fieber und Kopfschmerzen können auftreten.

Manchmal ist eine akute Pharyngitis zudem mit Husten und anderen Anzeichen einer Erkältung wie einem Schnupfen oder einer Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) verbunden. Oft sind die Lymphknoten im Kieferbereich angeschwollen.

                    

Chronische Rachenentzündung (chronische Pharyngitis)

Bei einer chronische Rachenentzündung (chronische Pharyngitis) treten dagegen über längere Zeit eher leichtere, aber dennoch oft belastende Beschwerden auf. Die Betroffenen haben ein trockenes Gefühl im Hals, müssen sich ständig räuspern und husten zähen Schleim ab. Unter Umständen kommt es infolge der Rachenentzündung zu Reizhusten sowie zu einem Fremdkörpergefühl im Hals (Globussyndrom). Durch das trockene Gefühl im Rachen und den Schleim kann es zu Schlafproblemen kommen.

Rachenentzündung: Eine Lehrerin fasst sich an den Hals. © iStock

Bei einer akuten Rachenentzündung schmerzt plötzlich der Hals.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst