Benigne Prostatahyperplasie (BPH, Prostata­vergrößerung): Vorbeugen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (08. März 2016)

Warum die benigne Prostatahyperplasie (BPH, gutartige Prostatavergrößerung) entsteht, ist nicht genau bekannt – vorbeugen können Sie ihr daher nur bedingt. Hierzu ist es grundsätzlich empfehlenswert, dass Sie vor allem:

Die mit steigendem Lebensalter immer häufiger auftretende Prostatavergrößerung ist zwar gutartig, kann jedoch auch zunehmend Beschwerden auslösen, die Ihre Lebensqualität stark mindern. Außerdem ruft eine gutartig vergrößerte Prostata Symptome hervor, die auch bei Prostatakrebs auftreten können. Daher ist es ratsam, zur Vorsorge ab dem 50. Lebensjahr regelmäßig einen Urologen aufzusuchen. Mit solchen Untersuchungen zur Früherkennung können Sie zwar nicht im eigentlichen Sinne Erkrankungen der Prostata vorbeugen – die Vorsorge ermöglicht es aber, eine benigne Prostatahyperplasie ebenso wie eine bösartige Erkrankung frühzeitig zu erkennen und erfolgreich zu behandeln.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst