Benigne Prostatahyperplasie (BPH, Prostata­vergrößerung): Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (08. März 2016)

Nicht jede benigne Prostatahyperplasie (BPH, gutartige Prostatavergrößerung) verursacht Symptome. Erst wenn die Prostata so vergrößert ist, dass sie die Harnröhre einengt, kommt es zu Beschwerden: In dem Fall liegt ein sogenanntes benignes Prostatasyndrom vor.

Dann löst die benigne Prostatahyperplasie typischerweise zunehmend Probleme beim Wasserlassen aus: Erste Symptome für die Prostatavergrößerung sind ein längeres Warten zu Beginn des Toilettengangs, ein dünner Harnstrahl sowie ein unterbrochenes Wasserlassen. Dabei sind mehrere Versuche nötig, um die Blase zu leeren, was häufig nur unter starker Zuhilfenahme der Bauchmuskulatur möglich ist. Außerdem kann die vergrößerte Prostata Schmerzen beim Wasserlassen und ein Nachtropfen von Harn nach dem Wasserlassen verursachen. Auch die Abstände zwischen einzelnen Toilettengängen verkürzen sich, wenn die Prostata vergrößert ist.

Im weiteren Verlauf führt die vergrößerte Prostata häufig zur sogenannten Restharnbildung: Das heißt, die Betroffenen können ihre Harnblase nicht mehr vollständig entleeren, sodass Urin in der Blase zurückbleibt. Entsprechend äußert sich die benigne Prostatahyperplasie durch ein ständiges Völlegefühl der Blase mit einem ununterbrochenen Harndrang. Besiedeln Krankheitskeime den Restharn in der Blase, können eventuell auch vermehrte Harnwegsinfektionen oder Blasensteine mit einer fortgeschrittenen Prostatavergrößerung einhergehen. Symptome hierfür sind starke Schmerzen beim Wasserlassen bis hin zu Fieber und Schüttelfrost.

Erreicht die benigne Prostatahyperplasie ihr Endstadium, kann eine gestörte Nierenfunktion hinzukommen: Wenn sich durch die fortschreitende Prostatavergrößerung die Stauung des Urins in der Blase bis in beide Nieren fortsetzt, kann dies die Nieren bleibend schädigen und bis zum Nierenversagen führen. Häufig ruft eine stark vergrößerte Prostata eine vollständige Harnsperre hervor, bei der die Betroffenen nicht mehr in der Lage sind, überhaupt Wasser zu lassen. Die Folge ist eine sehr schmerzhafte Ausdehnung der Blase.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst