Progerie Typ II (Werner-Syndrom): Diagnose

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (18. Juni 2014)

Bei Progerie Typ II steht die Diagnose meist erst spät fest. So erscheinen Menschen mit dem Werner-Syndrom in ihrer Kindheit äußerlich unauffällig. In der Pubertät bleibt der Wachstumsschub aus. Erst im jungen Erwachsenenalter zeigen sich erste Symptome des vorzeitigen Alterns. Die Merkmale sind so auffallend, dass sie den Verdacht auf eine Progerie Typ II lenken. Bei Verdacht auf das Werner-Syndrom schlägt der Arzt eine genetische Untersuchung vor, um die Progerie zweifelsfrei festzustellen. Handelt es sich um Progerie Typ II, ist ein bestimmtes Gen verändert (RECQL-2-Gen).


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst