Polio (Poliomyelitis, Kinderlähmung): Definition

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (07. April 2016)

Polio (bzw. Poliomyelitis oder Kinderlähmung) ist eine akute, fieberhafte Viruserkrankung, deren Erreger bevorzugt die Teile des Rückenmarks befallen, welche die Bewegungen kontrollieren. Dies kann im ungünstigsten Fall zu Lähmungen und zum Tod führen.

Häufigkeit

Polio kommt dank der verfügbaren Impfung nur noch selten vor: In Deutschland und anderen Ländern mit hoher Durchimpfungsrate ist die Poliomyelitis nur vereinzelt bei Impflücken durch eingeschleppte Erreger zu beobachten. Der letzte durch ein Wildvirus ausgelöste Fall von Kinderlähmung in Deutschland trat 1990 auf, die beiden letzten importierten Fälle 1992.

Vor Einführung der Polio-Schluckimpfung (1962) verursachten Polioviren in den Industrienationen regelmäßig verheerende Epidemien. Durch die weltweiten Impfungen gegen Kinderlähmung ist die Zahl der Infektionen seit 1988 um über 99 Prozent zurückgegangen: Gab es 1988 noch rund 350.000 Erkrankte, wurden 2014 nur noch 359 Fälle gemeldet.

Weltweit konnte Polio durch Impfungen stark zurückgedrängt werden. Nur in wenigen Ländern kommt es bis heute noch gehäuft zu Poliomyelitis-Infektionen, so insbesondere in Nigeria, Pakistan und Afghanistan. Dagegen hat es Indien, das bis vor kurzem auch noch zu dieser Gruppe gehörte, trotz schwieriger Umstände geschafft, die Kinderlähmung zu besiegen: Seit Januar 2011 ist dort kein Erkrankungsfall mehr aufgetreten.

Rückschläge sind allerdings auch in bereits poliofreien Gebieten durch eingeschleppte Polioviren nicht auszuschließen .So trat die Poliomyelitis beispielsweise im Jahr 2010 wieder in Europa auf: Durch aus Indien eingeschleppte Polioviren brach die Polio in Tadschikistan aus. Das Virus gelangte nachfolgend aus Tadschikistan nach Russland, nach Kasachstan und Turkmenistan. 2013/2014 sind außerdem in Syrien mehrere Menschen an Kinderlähmung erkrankt. Im gleichen Zeitraum hat man in Israel in einzelnen Abwasserproben Polio-Wildviren gefunden. Entsprechend ist auch jederzeit die Einschleppung der Polio nach Deutschland möglich.

Vor Einführung der Polio-Schluckimpfung führte die Kinderlähmung sehr häufig zu bleibenden Schäden und Atemlähmung bis hin zum Tod. Im Jahr 1952 kam es vor allem in den USA zu einer Polio-Epidemie mit geradezu katastrophalen Ausmaßen: Rund 58.000 Menschen infizierten sich. Davon starben 3.145 infolge der Poliomyelitis. Im gleichen Jahr wurden in der Bundesrepublik Deutschland 9.728 Fälle gemeldet.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst