Plattfuß: Symptome

Veröffentlicht von: Till von Bracht (02. März 2016)

Der Plattfuß ist gekennzeichnet durch eine veränderte Fußstellung, die schon äußerlich sichtbar ist: Der Plattfuß liegt stärker am Boden auf (Senkfuß) als ein gesunder Fuß oder sogar vollständig, da die Haltestatik des Fußes und besonders die Längswölbung aufgehoben sind.

In der Mehrzahl der Fälle bereitet ein Plattfuß keine Beschwerden, sodass auch die Gehfähigkeit in der Regel nicht eingeschränkt ist. Kommt es beim Plattfuß doch zu Beschwerden, hängen diese allerdings nicht von der Schwere der Fehlstellung (Senkfuß, zusätzlicher Knickfuß) ab.

Ein Plattfuß ist von außen meist gut zu erkennen: Das Fußgewölbe ist so stark durchgetreten, dass der Fuß gänzlich am Boden aufliegt. Beschwerden verursacht ein Plattfuß eher selten.

Ein Plattfuß ist von außen meist gut zu erkennen: Das Fußgewölbe ist so stark durchgetreten, dass der Fuß gänzlich am Boden aufliegt. Beschwerden verursacht ein Plattfuß eher selten.

Zu den möglichen Anzeichen für einen Plattfuß gehören Schmerzen am Fuß: Diese treten typischerweise an den Stellen auf, an denen die Fußknochen (bedingt durch das zusammengebrochene Fußgewölbe) Kontakt mit dem Boden haben. Sind bestimmte Fußteile bei einem Plattfuß vermehrt belastet, kommen womöglich weitere Symptome hinzu: Dann können an diesen Stellen nachfolgend Druckgeschwüre entstehen, die dazu führen, dass die Betroffenen nicht mehr so gut oder gar nicht mehr gehen können.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst