Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Pest: Therapie

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (27. April 2012)

Bei der Pest ist eine rasche Therapie mit Antibiotika wichtig: Nur wenn diese Behandlung frühzeitig beginnt, bestehen gute Chancen auf Heilung.

Vorrangig kommen zur antibiotischen Pest-Therapie die Mittel Streptomycin, Tetracyclin, Doxycyclin oder Gentamicin zum Einsatz. Ist das zentrale Nervensystem von dem Pesterreger befallen (sog. Pestmeningitis), findet Chloramphenicol Anwendung.

Penicilline sind bei Pest nicht zur Therapie geeignet, da sie gegen den Pesterreger (das Bakterium Yersinia pestis) nicht wirksam sind.






Anzeige