Oberschenkelhals­bruch (Schenkelhalsfraktur): Diagnose

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (20. Oktober 2015)

Bei einem Oberschenkelhalsbruch (Schenkelhalsfraktur) gelingt die erste Diagnose in der Regel bereits anhand der sichtbaren Symptome. Um die Diagnose zu sichern und den genauen Schaden festzustellen, lässt der Arzt nach der Untersuchung das Becken sowie die betroffene Hüfte von der Seite her röntgen (axiale Aufnahme).

In seltenen Fällen sind bei einem Oberschenkelhalsbruch zusätzliche Untersuchungsmethoden erforderlich, um die Diagnose zu sichern: zum Beispiel eine Computertomografie (CT). Diagnostisch auszuschließen sind vor allem Beckenverletzungen sowie Knochenbrüche des Oberschenkels, die sehr ähnliche Ursachen und Symptome haben können wie eine Schenkelhalsfraktur. Um die richtige Behandlung einleiten zu können, ist es notwendig, die Bruchspalte am Oberschenkelhals genau zu bestimmen.



Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst