Noonan-Syndrom: Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (09. Dezember 2014)

Die Ursachen des Noonan-Syndroms können nicht mit einer speziellen Therapie behandelt werden. Deshalb richtet sich die eigentliche Therapie gegen die Symptome.

Beim Noonan-Syndrom zählen beispielsweise die operative Korrektur von Herzfehlern oder der Hautfalte zwischen Kopf und Hals (Pterygium colli) zu den Therapie-Optionen. Psychologische und soziale Maßnahmen fördern die körperliche und geistige Entwicklung des Kindes. Medikamente wie Wachstumshormone oder Betablocker können ebenfalls zum Einsatz kommen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst