Noma (Wasserkrebs, Wangenbrand): Verlauf

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (13. Juli 2015)

Noma schreitet ohne medizinische Hilfe fort und hat einen dramatischen Verlauf: Unbehandelt breitet sich die in der Mundschleimhaut beginnende Infektion sehr rasch auf alle Strukturen des Gesichts (Mund, Zunge, Nase, Augen und Ohren) aus. Im weiteren Verlauf von Noma kann die Entzündung die Wange durchlöchern und den Kieferknochen freilegen.

Rechtzeitig behandelt hat Noma eine sehr hohe Heilungschance. Doch in Entwicklungsländern nimmt die Erkrankung meist einen schweren Verlauf: Aufgrund der mangelhaften Therapiemöglichkeiten sterben mindestens neun von zehn Kindern mit Noma an den Folgen der Krankheit. Häufig tritt bei Wasserkrebs der Tod durch eine Blutvergiftung (Sepsis) oder eine spezielle Form der Lungenentzündung (sog. Aspirationspneumonie) ein. Die Überlebenden haben ein stark verstümmeltes, entstelltes Gesicht.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst