Noma (Wasserkrebs, Wangenbrand): Diagnose & Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (13. Juli 2015)

Diagnose

Bei Noma ergibt sich die Diagnose aus den Anzeichen der Infektion und ihren Begleitumständen. Dazu gehören meistens:

Therapie

Die verschiedenen Behandlungsansätze bei Noma zielen darauf ab, die Infektion zu stoppen, Rückfälle zu verhindern und die Symptome zu beseitigen.

In der Frühphase der Erkrankung reichen antiseptische Mundspülungen und eine verbesserte Ernährung aus, um das Geschwür abklingen zu lassen. Im weiteren Verlauf von Noma können Antibiotika die Infektion unter Kontrolle bringen. Ist Noma so weit fortgeschritten, dass sich das abgestorbene Gewebe bereits abgelöst hat, besteht die einzige wirksame Hilfe in einer Operation zur Wiederherstellung zerstörter Gesichtspartien (sog. plastische Rekonstruktion). In Entwicklungsländern ist dies allerdings in den seltensten Fällen möglich.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst