Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Niedriger Blutdruck (Hypotonie): Ursachen

Veröffentlicht von: Till Hansmeier (07. Februar 2014)

Ein niedriger Blutdruck (Hypotonie) ist je nach Ursachen ein primärer (auch essenzieller) oder sekundärer Zustand.

Primäre Hypotonie

Am häufigsten entsteht ein niedriger Blutdruck aus unbekannten Ursachen: Diese sogenannte primäre Hypotonie (auch essenzielle Hypotonie genannt) ist dadurch gekennzeichnet, dass der Blutdruck dauerhaft zu niedrig ist. Auffällig ist, dass überwiegend junge, schlanke Menschen und vor allem Frauen niedrige Blutdruckwerte aufweisen. Daher verwendet man in dem Zusammenhang auch den Begriff konstitutionelle Hypotonie (d.h. mit körperlicher Verfassung bzw. Körperbau zusammenhängender niedriger Blutdruck). Vermutlich spielen erbliche Faktoren, aber auch Umwelteinflüsse und Infekte bei der Entstehung einer primären Hypotonie eine Rolle. Wenn der Blutdruck sehr schnell absinkt, kommt es zum sogenannten Kollaps.

Sekundäre Hypotonie

Wenn ein niedriger Blutdruck auf bestimmte Ursachen zurückzuführen ist, liegt eine sekundäre Hypotonie vor. Ein sekundär verursachter niedriger Blutdruck kann ein Symptom einer bereits bestehenden Grunderkrankung sein: So können beispielsweise eine Herz-Kreislauf-Erkrankung (z.B. Herzinsuffizienz) oder eine endokrine Störung (z.B. Schilddrüsenunterfunktion) eine sekundäre Hypotonie verursachen. Ein niedriger Blutdruck kann als Ursachen aber auch bestimmte Medikamente oder schwere Blutungen und Flüssigkeitsverluste haben.

Orthostatische Hypotonie

Zu niedriger Blutdruck kann auch in einer Sonderform namens orthostatische Hypotonie auftreten. Ihre Ursachen hat die auch als Orthostase-Syndrom bezeichnete orthostatische Hypotonie in einer Störung der Blutdruckregulation bei längerem Stehen oder bei einem plötzlichen Übergang vom Liegen zum Stehen (sog. orthostatische Dysregulation): Dabei kommt es zu einem plötzlichen Blutdruckabfall, weil das Blut in die unteren Körperabschnitte sackt. Stresssituationen und stark aufgeheizte Räume können die orthostatische Hypotonie begünstigen. Im Liegen können die Betroffenen normale oder sogar zu hohe Blutdruckwerte haben.






Anzeige