Nasenpolypen: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (20. April 2015)

Nasenpolypen können verschiedene Ursachen haben – warum jedoch manche Menschen solche Wucherungen der Nasenschleimhaut bekommen und andere nicht, ist nicht genau bekannt. Als Auslöser für die Entstehung von Polypen in der Nase gelten reizende Einflüsse, die eine Schleimhautreaktion hervorrufen.

So kann beispielsweise Folgendes zur Bildung von Nasenpolypen führen:

Insgesamt haben etwa vierzig Prozent aller Menschen mit Polypen in der Nase ein Asthma bronchiale. Außerdem treten Nasenpolypen aus unbekannten Ursachen vermehrt bei Menschen auf, die bestimmte Schmerzmittel wie Acetylsalicylsäure nicht vertragen, bei denen also eine sogenannte Schmerzmittelunverträglichkeit (Analgetikaintoleranz) vorliegt.

Nasenpolypen bei Kindern sind selten. Hat ein Kind Nasenpolypen, steckt überwiegend die erbliche Stoffwechselerkrankung namens Mukoviszidose dahinter: Wenn im Kindesalter Polypen in der Nase auftreten, hat das Kind fast immer Mukoviszidose. Umgekehrt hat ein Drittel aller Kinder mit Mukoviszidose gleichzeitig Nasenpolypen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst