Mycosis fungoides: Verlauf & Vorbeugen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (22. Dezember 2014)

Unbehandelt zeigt die Mycosis fungoides zwar einen fortschreitenden Verlauf – dieser ist jedoch so langsam, dass er Jahre bis Jahrzehnte andauern kann. Die Prognose dieser Krebserkrankung ist entsprechend gut:

Frühzeitig behandelt ist die Mycosis fungoides meist heilbar!

Aber auch in späten Stadien der Mycosis fungoides sind durch eine Behandlung noch lang andauernde Krankheitsrückgange (Remissionen) möglich. Ohne Behandlung kann sich die Mycosis fungoides hingegen im weiteren Verlauf von der Haut über die Blut- und Lymphbahnen auf innere Organe und Lymphknoten ausbreiten – in dem Fall ist eine dauerhafte Heilung nicht mehr möglich.

Vorbeugen

Einer Mycosis fungoides können Sie nicht vorbeugen: Da die genaue Ursache dieser Krebserkrankung unklar ist, sind auch keine Maßnahmen bekannt, um ihre Entstehung zu verhindern.

Wenn Sie mögliche Anzeichen für eine Mycosis fungoides an sich erkennen, ist es jedoch wichtig, dass Sie diese von einem Arzt abklären lassen, denn: Frühzeitig behandelt ist die Mycosis fungoides in der Regel vollständig heilbar. Die Mycosis fungoides beginnt typischerweise mit Hautveränderungen, die einer Schuppenflechte oder einem Ekzem ähneln und eventuell mit Juckreiz einhergehen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst