Muskulärer Schiefhals (Torticollis muscularis): Ursachen

Veröffentlicht von: Till von Bracht (20. Juni 2016)

Ein muskulärer Schiefhals (Torticollis muscularis) entsteht durch bisher nicht eindeutig geklärte Ursachen. Der Schiefhals tritt auf, weil ein bindegewebiger Umbau (Fibrose) innerhalb des sogenannten Kopfnickermuskels den Muskel verkürzt – weshalb es zu dieser Muskelveränderung kommt, ist jedoch unklar. In der betroffenen Muskulatur vermehren sich Bindegewebszellen und ersetzen funktionsfähige Muskelzellen. Diese narbige Veränderung bilden sich nicht von allein zurück.

Eine gestörte Blutversorgung aufgrund von Muskeleinblutungen kann eine solche Veränderung hervorrufen: Blutungen in den Muskel erhöhen den Druck im Gewebe, was wiederum die Blutgefäße abdrückt und die Blutversorgung einschränkt (Kompartmentsyndrom). Tritt ein diesem Zusammenhang ein muskulärer Schiefhals auf, könnten also Blutungen und muskuläre Verletzungen die Ursachen sein.

Nimmt das Ungeborene in der Gebärmutter (intrauterin) eine ungünstige Lage ein, ist ein sogenanntes "Kopfnickerhämatom" möglich, welche zum muskulären Schiefhals führen kann. Außerdem tritt ein Torticollis muscularis häufig mit anderen Fehlbildungen wie Klumpfüßen oder Hüftdysplasien gemeinsam auf. Unklar ist, inwieweit ein muskulärer Schiefhals vererbbar ist.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst