Mundgeruch (Halitosis, Foetor ex ore): Verlauf & Vorbeugen

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (14. Februar 2017)

Mundgeruch (Halitosis, Foetor ex ore) verschwindet im Verlauf der Therapie meist, sobald die Ursache behoben wurde. Oft führt bereits eine regelmäßige, sorgfältige Mundpflege zum gewünschten Erfolg. Sind bestimmte Erkrankungen die Ursache für den Mundgeruch, richtet sich der Verlauf danach, wie erfolgreich die Therapie der Grunderkrankung ist.

Vorbeugen

Mithilfe einer gründlichen Zahnpflege können Sie den meisten Ursachen von Mundgeruch oft schon effektiv vorbeugen!

  • Eine regelmäßige Zahnreinigung sollte selbstverständlich sein. Achten Sie darauf, auch die Zahnzwischenräume zu reinigen, zum Beispiel mit Zahnseide.
  • Wenn Sie Zahnersatz haben, sollten Sie diesen ebenfalls gründlich pflegen.
  • Eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt sollten Sie bei Bedarf regelmäßig durchführen lassen. Der Zahnarzt kann sowohl weiche Beläge als auch festen Zahnstein entfernen.
  • Darüber hinaus können über einen begrenzten Zeitraum auch bestimmte antibakterielle Mundspülungen hilfreich sein.
  • Zudem empfiehlt sich die regelmäßige Säuberung der Zunge mit einer weichen Bürste (Zahnbürste) oder einem speziellen Zungenschaber als fester Bestandteil der täglichen Mundhygiene.

Eine Frau benutzt Zahnseide: Oft kann schon eine gründliche Zahnpflege bei Mundgeruch Abhilfe schaffen. © Jupiterimages/Stockbyte

In vielen Fällen hilft schon eine gründliche Zahnpflege, um Mundgeruch vorzubeugen.

Mundgeruch, der aufgrund einer bestimmten Erkrankung entsteht, können Sie dagegen meist nicht vorbeugen. In diesem Fall ist es wichtig, zeitnah einen Arzt aufzusuchen, um die genaue Ursache für den Mundgeruch herauszufinden und behandeln zu können.

Vielen Menschen ist ihr Mundgeruch gar nicht bewusst. Wenn Sie nicht sicher sind, bitten Sie eine nahestehende Person oder Ihren Zahnarzt um ein Urteil!


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst