Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Multiple Sklerose (MS): Ursachen

Veröffentlicht von: Dr. med. Fabian Weiland (27. Juni 2013)

Worin eine multiple Sklerose (MS) ihre Ursachen hat, ist nicht bekannt: Zwar entsteht die Erkrankung nachweislich durch Entzündungen in Gehirn und Rückenmark, die die Markscheiden der Nervenfasern zerstören. Wie es dazu kommt, ist jedoch nicht geklärt.

Allerdings spielen folgende Faktoren unter den Multiple-Sklerose-Ursachen eine wichtige Rolle:

  • Autoimmunprozesse: Die multiple Sklerose gehört zur Gruppe der Autoimmunerkrankungen (auto = selbst). Dabei richtet sich das Immunsystem des Körpers, das sonst fremde Erreger beziehungsweise Stoffe angreift, gegen körpereigenes Gewebe. Die Ursachen hierfür sind bisher nicht geklärt. Möglicherweise sind für diese Fehlreaktion Infektionen mit Erregern verantwortlich, deren Strukturen teilweise mit körpereigenen Strukturen identisch sind. Der Körper bildet dann Antikörper, die auch gegen die eigenen Zellen gerichtet sind. Verbleiben diese Antikörper nach der Infektion im Blut, entwickeln sich chronische Erkrankungen, die in der Regel in Schüben verlaufen und verschiedene Organe und Gewebe betreffen können. Bei multipler Sklerose ist das Nervengewebe betroffen. Weitere Beispiele für ähnlich verlaufende Autoimmunerkrankungen sind: systemischer Lupus erythematodes (SLE) oder rheumatoide Arthritis.
  • Erbliche Faktoren: Enge Verwandte von Menschen mit multipler Sklerose haben ein – im Vergleich zur Gesamtbevölkerung – 10- bis 30-fach erhöhtes Risiko, ebenfalls eine multiple Sklerose zu entwickeln. Und bei einigen Völkern ist multiple Sklerose auffallend seltener zu beobachten als bei anderen. Demnach scheinen für multiple Sklerose erbliche Ursachen mitverantwortlich zu sein. Dennoch ist die multiple Sklerose nicht im klassischen Sinn vererbbar (zählt also nicht zu den Erbkrankheiten), da auch Umweltfaktoren eine wichtige Rolle bei ihrer Entstehung spielen.
  • Infektionen: Auch ausgeheilte Infektionen mit bestimmten Erregern, deren Oberfläche Ähnlichkeiten mit Markscheiden der Nervenfasern aufweisen, könnten zu der immer wieder aufflammenden Entzündung im zentralen Nervensystem führen. Für multiple Sklerose kommen als Ursachen beispielsweise Herpesviren, vor allem das Epstein-Barr-Virus, sowie Chlamydien infrage.

Risikofaktoren

Eine multiple Sklerose kann in Schüben verlaufen. Ursachen für einen akuten Schub können seelische und körperliche Belastungen sein: Sie gelten deshalb als Risikofaktoren für MS-Schübe, weil sie das Immunsystem aktivieren können.

Zu den möglichen Risikofaktoren, die akute Schübe begünstigen, zählen:






Anzeige