Morbus Scheuermann (Scheuermann-Krankheit): Therapie

Veröffentlicht von: Till von Bracht (28. April 2016)

Beim Morbus Scheuermann (Scheuermann-Krankheit) stehen zur Therapie grundsätzlich verschiedene Maßnahmen zur Verfügung. In der Regel reichen nicht-operative Maßnahmen beim Morbus Scheuermann: dies beinhaltet vor allem krankengymnastische Übungen (Physiotherapie). Reichen die Übungen nicht aus, kann auch das regelmäßige Tragen eines Korsetts dabei helfen, die Wirbelsäule aufzurichten.

Nur selten macht der Morbus Scheuermann eine operative Behandlung notwendig. Welche Maßnahmen für Sie oder Ihr Kind am besten geeignet sind, hängt vor allem davon ab, wie stark die Wirbelsäule verkrümmt ist und welcher Bereich der Wirbelsäule vom Morbus Scheuermann betroffen ist.

Die Physiotherapie ist bei einem leicht ausgeprägten Morbus Scheuermann als alleinige Therapie oder bei einer stärker ausgeprägten Wirbelsäulenverkrümmung zusätzlich zur Korsettbehandlung sinnvoll. 

Krankengymnastische Übungen helfen gegen Rundrücken und Flachrücken: Ziel der Übungen ist es in beiden Fällen, den Rücken aufzurichten. Dies ist so lange möglich, bis das Wachstum abgeschlossen ist. Die Aufrichtung kann aktiv durch gezieltes Muskeltraining, beispielsweise der Bauch- und Rückenmuskulatur, erfolgen. Für die erfolgreiche Behandlung des Morbus Scheuermann ist es wichtig, die Übungen auch regelmäßig zu Hause auszuführen.

Das Bild zeigt ein modernes Korsett für die Behandlung der Kyphose.

Sollten krankengymnastische Übungen zur Behandlung des Morbus Scheuermann nicht ausreichen, kann der Arzt ein spezielles Korsett verschreiben, das die Wirbelsäule aufrichtet. (Quelle: Wikimedia Commons, Dr. Weiß, CC BY-SA 3.0)

Solange das Wachstum nicht abgeschlossen ist, ist bei einem mittelstark ausgeprägten Morbus Scheuermann im Bereich der Brustwirbelsäule eine Korsettbehandlung geeignet. Auch wenn der Bereich der Lendenwirbelsäule vom Morbus Scheuermann betroffen ist, kommen zur Therapie Korsetts oder spezielle Gipsanfertigungen in Betracht.

Ebenso wie bei der Physiotherapie besteht hier das Ziel darin, den durch Morbus Scheuermann entstandenen Rundrücken oder Flachrücken durch das Korsett aufzurichten. Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung der Scheuermann-Krankheit ist allerdings, dass Sie das Korsett auch wirklich regelmäßig tragen.

Bei bestimmten Erkrankungen (wie einem ausgeprägten Morbus Scheuermann) ist es manchmal notwendig, dass der Patient eine Zeit lang ein medizinisches Korsett trägt. Dieses Video veranschaulicht Ihnen medizinische Korsetts und deren Einsatzmöglichkeiten.

Neben den genannten Maßnahmen ist es beim Morbus Scheuermann generell ratsam, Veränderungen im Alltag vorzunehmen. Dazu gehört vor allem bei Kindern eine der Körpergröße angepasste Höhe von Schreibtisch und Stühlen. Eine geneigte Schreibtischplatte ist für die Haltung ebenfalls günstiger als eine zu flache.

Nur unter bestimmten Bedingungen ist beim Morbus Scheuermann eine Operation zur Therapie nötig: Dies kann vor allem bei einer stark ausgeprägten Kyphose (nach hinten gerichtete Krümmung) im Bereich der Lendenwirbelsäule und schwerwiegenden Rückenschmerzen der Fall sein.

Auch im Erwachsenenalter – nach Abschluss des Wachstums – lässt sich die Wirbelsäulenverkrümmung meist nur noch operativ korrigieren. Ob eine Operation bei der Scheuermann-Krankheit tatsächlich notwendig und sinnvoll ist, ist in jedem Einzelfall sorgfältig zu überprüfen, da der operative Eingriff verschiedene Risiken birgt.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst