Miller-Dieker-Syndrom: Vorbeugen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (06. Mai 2015)

Dem Miller-Dieker-Syndrom (MDS) können Sie nicht grundsätzlich vorbeugen: Die einzige Maßnahme besteht darin, sich bei Risikoschwangerschaften (d.h., wenn Sie mit über 35 Jahren schwanger sind oder wenn familiäre Auffälligkeiten bestehen) vorgeburtlichen Untersuchungen im Rahmen einer Pränataldiagnostik zu unterziehen. Zeigt der Untersuchungsbefund, dass bei dem Ungeborenen ein Miller-Dieker-Syndrom vorliegt, können Sie sich im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden, wenn Sie dies nach ausführlicher Beratung wünschen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst