Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Meniskusriss (Meniskusschaden)

Veröffentlicht von: Till Hansmeier (26. Februar 2014)

Ein Meniskusriss (Meniskusschaden) ist ein Schaden der halbmond- und keilförmigen Knorpelscheibe im Kniegelenk, dem Meniskus. In jedem Knie befinden sich jeweils ein Innen- und ein Außenmeniskus. Männer sind doppelt so häufig von einem Meniskusschaden betroffen wie Frauen.

Ein Meniskusriss kann durch Verletzungen oder durch Gelenkverschleiß entstehen. Auch eine angeborene Fehlform des Meniskus (z.B. Scheibenmeniskus) kann die Ursache für einen Meniskusriss sein.

Einen Hinweis auf einen Meniskusschaden wie einen Meniskusriss erhält der Arzt durch die Beschwerden und die Vorgeschichte des Betroffenen, etwa Unfälle oder Gelenkerkrankungen wie eine Gelenkentzündung (Arthritis). Zusätzliche Untersuchungen, welche die Diagnose bei einem Meniskusriss unterstützen, sind zum Beispiel eine Magnetresonanztomographie (MRT), eine Röntgenuntersuchung und/oder eine Gelenkspiegelung (Arthroskopie) des Kniegelenks.

Als Therapie kommen bei einem Meniskusschaden beziehungsweise Meniskusriss eine konservative Behandlung (ohne Operation) und eine operative Behandlung infrage. Meistens ist eine Operation notwendig. Zu den operativen Therapiemöglichkeiten beim Meniskusriss zählen die Meniskusteilentfernung und die Meniskusnaht, die der Arzt im Rahmen einer Gelenkspiegelung durchführen kann. Eine offene Operation ist bei einem Meniskusriss in der Regel nur noch dann nötig, wenn weitere Verletzungen an den Knochen oder Bändern vorliegen. Bei einer Meniskus-Operation ist es wichtig, dass möglichst viel Knorpelgewebe erhalten bleibt, damit der Meniskus seine Funktion als Puffer zwischen Oberschenkelknochen und den Unterschenkelknochen weiterhin so gut wie möglich erfüllen kann. Muss der Meniskus komplett entfernt werden, steigt das Risiko für einen vorzeitigen Gelenkverschleiß (Arthrose).

Innenmeniskusriss: Video

Einem Meniskusschaden wie dem Meniskusriss können Sie vorbeugen, indem Sie Knieverletzungen vermeiden. Achten Sie bei Sportarten mit höherem Verletzungsrisiko immer darauf, sich ausreichend aufzuwärmen. Tragen Sie außerdem entsprechende Protektoren (z.B. Knieschoner), um einen Meniskusriss zu vermeiden. Bevorzugen Sie gelenkschonenden Sport wie Schwimmen oder Radfahren. Regelmäßige Gymnastik hält das Gelenk beweglich und kann dadurch ebenfalls einem Meniskusschaden vorbeugen.






Anzeige