Meniskusriss (Meniskusläsion): typische Symptome

Veröffentlicht von: Till von Bracht (30. Juni 2016)

Ein Meniskusriss (Meniskusläsion) äußert sich in der Regel durch Knieschmerzen – die genauen Symptome hängen allerdings davon ab, wie der Meniskusschaden entstanden ist. 

Typisch für einen unfallbedingten Meniskusriss (z.B. beim Sport) sind etwa akute Schmerzen und eine Schwellung des Kniegelenks. Ist der Meniskusriss durch Verschleiß entstanden, sind auch Symptome wie zunehmende Schmerzen im Kniegelenk, die vor allem bei Belastung entstehen, sowie das Gefühl von Instabilität möglich.

Häufig wirken die gerissenen Anteile der Menisken wie Fremdkörper im Gelenk („Gelenkmaus“). Geraten sie zwischen die Gelenkflächen, können sie zu schmerzhaften Bewegungs- und Belastungseinschränkungen führen. Teilweise sind bei einem Meniskusriss auch Symptome wie schnappende und knacksende Geräusche zu hören. In einigen Fällen ist das Gelenk sogar komplett blockiert.

Da verletzte Menisken ihre Funktion als Puffer nicht mehr erfüllen können, ist der Gelenkknorpel einer stärkeren Belastung ausgesetzt. Wird dieser in der Folge beschädigt, können dabei Stoffe freigesetzt werden, die den Knorpel abbauen. Dann entzündet sich das Gelenk und es kommt zu einem meist sehr schmerzhaften Gelenkerguss. Das Knie wird sehr warm und schwillt stark an.