Mastitis puerperalis (Brustentzündung in der Stillzeit): Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (23. Januar 2015)

Bei einer Mastitis puerperalis (Brustentzündung in der Stillzeit) sind in der Regel Bakterien die Ursachen (meist Staphylococcus aureus). Die Bakterien können als normaler Teil der Flora in der Mundschleimhaut des Neugeborenen vorkommen und während dem Stillen in die Brust eindringen.

Kleine Einrisse der Haut, sogenannte Rhagaden, die sich in der Stillzeit leicht im Bereich der Brustwarze (Mamille) entwickeln, sind die Eintrittspforte der Keime. Die Erreger gelangen beim Saugen des Kindes an der Brustwarze in die Brust der Mutter, breiten sich dort aus und rufen die Mastitis puerperalis hervor. Seltener können auch Erreger, die normalerweise die Haut besiedeln, durch kleine Verletzungen in der Haut eindringen und zu einer bakteriellen Mastitis puerperalis führen.

Auch ein Milchstau, zum Beispiel weil die Milch nicht richtig abfließen kann, das Kind nicht regelmäßig gestillt oder die Brust nicht ausreichend geleert wird, kann zu einer Brustentzündung führen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst