Mastitis puerperalis (Brustentzündung in der Stillzeit): Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (23. Januar 2015)

Eine Mastitis puerperalis (Brustentzündung in der Stillzeit) äußert sich durch typische Symptome, wie plötzlich auftretendes Fieber und eine starke Rötung der betroffenen Brust. Wie der Name besagt, kann diese Form der Brustentzündung bei stillenden Frauen auftreten, wobei sie meistens zwischen dem achten und zwölften Tag nach der Geburt vorkommt.

Die Mastitis puerperalis beginnt meist einseitig in einem außen gelegenen Bereich der Brust. Anfangs ist die Brust schmerzhaft gespannt, wobei der Schmerz oft nicht genau zu lokalisieren ist. Häufig sind die Lymphknoten in der gleichseitigen Achselhöhle vergrößert.

Im weiteren Verlauf konzentriert sich die Entzündung meist an einer bestimmten Stelle. Folgende Symptome können mit der Zeit hinzukommen:

  • Schmerzen
  • Schwellung
  • Überwärmung der Brust

Die Mastitis puerperalis ist in der Regel gut als Verdickung tastbar. Teilweise fallen auch sichtbare Veränderungen auf, zum Beispiel eine Größenzunahme der Brust oder Veränderungen der Brustoberfläche. Schreitet die Brustentzündung fort, kann sich ein Abszess bilden.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst