Magersucht (Anorexie): Vorbeugen

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (23. April 2015)

Wie man einer Magersucht (Anorexie) wirksam vorbeugen kann, ist schwierig zu sagen, denn: Die Gründe für die Essstörung sind sehr vielschichtig und kaum zu bestimmen. Allgemein ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass Mahlzeiten regelmäßig und genussvoll in einer ruhigen Atmosphäre stattfinden: Dies verhindert, dass die Beteiligten Essen mit Konfliktsituationen verbinden. Außerdem ist es ratsam, dass Sie Kinder nicht zwingen zu essen oder aufzuessen.

Finden sich Hinweise auf ein fehlerhaftes Essverhalten, sollten Sie dies offen besprechen. Mögliche Anzeichen für Magersucht können zum Beispiel darin bestehen, dass jemand deutlich an Gewicht verliert oder sich sehr häufig wiegt, große Mengen Wasser trinkt, um das Hungergefühl auszuschalten, oder übermäßig Sport treibt, um noch mehr Kalorien zu verbrauchen. Auch ein geleerter Kühlschrank, große Ausgaben für kalorienarme Lebensmittel oder die Einnahme von Appetitzüglern und Abführmitteln sind Alarmsignale für eine mögliche Anorexie.

Am besten machen Sie in einem Gespräch deutlich, dass dieses Verhalten nicht normal ist und sehr gefährlich sein kann. Zögern Sie auch nicht, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Sie bei jemandem Anzeichen einer Magersucht bemerken.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst