Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Magenübersäuerung (Hyperazidität): Definition

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (10. Oktober 2014)

Magenübersäuerung (Hyperazidität) ist keine eigenständige Krankheit, sondern bezeichnet eine Überproduktion von Magensäure durch bestimmte Zellen in der Magenschleimhaut – den Belegzellen.

Verschiedene gesundheitliche Störungen und Verhaltensweisen wie ungesunde Ernährung oder Rauchen fördern die Magenübersäuerung.

Zu den typischen Beschwerden, die im Rahmen der Magenübersäuerung auftreten können, zählen:

Sie können auf folgende Erkrankungen hinweisen:






Anzeige