Lymphödem: Vorbeugen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (18. Januar 2016)

Einem erblich bedingten Lymphödem können Sie nicht vorbeugen. Das Risiko, ein Lymphödem im Lauf des Lebens zu erwerben, kann man hingegen durch verschiedene Maßnahmen gering halten.

Wenn Sie einem sekundären Lymphödem vorbeugen möchten, ist es zum Beispiel allgemein wichtig, dass Sie Übergewicht vermeiden – denn: Nach einer Therapie gegen Brustkrebs besteht zeitlebens ein erhöhtes Risiko für sekundäre Lymphödeme in den Armen. Dieses Risiko steigt durch Übergewicht um weitere 40 bis 60 Prozent. Daher ist ein Body-Mass-Index (BMI) von höchstens 25 erstrebenswert. Wenn Sie eine Brustkrebs-Behandlung durchgemacht haben, ist es außerdem ratsam, sich regelmäßig auf Lymphödeme untersuchen zu lassen.

Um das Risiko für ein sekundäres Lymphödem möglichst gering zu halten, ist außerdem beim Entfernen von Lymphknotenstationen im Rahmen einer Krebstherapie darauf zu achten, das Ausmaß der Operation auf das Nötigste zu beschränken, um das Lymphsystem so wenig wie möglich zu verletzen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst