Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Lippenherpes (Herpes labialis): Vorbeugen

Veröffentlicht von: Dr. med. Fabian Weiland (21. Oktober 2013)

Einem Lippenherpes (Herpes labialis) können Sie nicht vorbeugen. Wenn Sie mit den ursächlichen Viren infiziert sind, können Sie jedoch einige Vorsorgemaßnahmen ergreifen, um einen weiteren Ausbruch von Herpes an der Lippe weitgehend zu verhindern:

  • Sorgen Sie für ausreichend Schlaf.
  • Achten Sie auf eine gesunde Lebensweise.
  • Versuchen Sie, Stress zu vermeiden.
  • Schwächen Sie Ihr Immunsystem nicht zusätzlich.
  • Schützen Sie sich vor UV-Strahlen.

Trotzdem kann es auch ohne ersichtlichen Auslöser passieren, dass der Lippenherpes ausbricht. Dann heißt es: Komplikationen vorbeugen! Bei einem bestehenden Herpes labialis ist es ratsam, die entzündeten Stellen nicht zu berühren beziehungsweise nach einer Berührung die Hände zu waschen: So können Sie eine Übertragung der Viren auf andere Körperstellen verhindern (um z.B. die Augen vor der Herpes-Infektion zu schützen).

Da Herpes-simplex-Infektionen vor allem bei kleinen Kindern schwer verlaufen können, ist es besonders wichtig, die Erreger des Lippenherpes nicht auf Kinder zu übertragen. Besonders im Säuglingsalter und in der Schwangerschaft ist das Ansteckungsrisiko bei Herpes labialis hoch.

Folgende Tipps helfen, bei Herpes an der Lippe einer Ansteckung des Kindes vorzubeugen:

  • Während der Schwangerschaft: Verwendung von Kondomen und Verzicht auf Sexualpraktiken, bei denen Kontakt zwischen Mund und Geschlechtsorganen besteht
  • Nach der Geburt: Verzicht auf engen Mutter-Kind-Kontakt bei Infektion der Mutter, bis die Herpesbläschen verheilt sind; dabei Mundschutz tragen
  • Verzicht auf Stillen bei einer Herpes-simplex-Infektion der Brustregion (bei einseitigem Befall können Sie Ihr Kind an der anderen Brust weiterhin stillen, wenn Sie dabei verhindern, dass es mit dem infizierten Bereich in Berührung kommt)





Anzeige