Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Lippenherpes (Herpes labialis): Symptome

Veröffentlicht von: Carolin Grob (21. Oktober 2013)

Oft treten bei Lippenherpes (Herpes labialis) die ersten Symptome schon auf, bevor etwas zu sehen ist: Die betroffene Haut spannt und ist typischerweise gereizt, überempfindlich und juckt.

Nachfolgend entstehen die typischen sichtbaren Lippenherpes-Symptome: Es bilden sich entzündete, oft schmerzhafte Bläschen mit eitrigen, verkrusteten Belägen an den Schleimhäuten im Lippenbereich. In einigen Fällen kommt es bei Herpes labialis zu einer Lymphknotenschwellung. Damit verursacht ein Herpes an der Lippe ähnliche Symptome wie Genitalherpes (Herpes genitalis).

Lippenherpes an der Oberlippe

Die für Lippenherpes typischen Symptome, hier an der Oberlippe.

Verläuft der Lippenherpes milde, verschwinden die Symptome in der Regel von selbst wieder. Allerdings wirkt sich eine Infektion mit dem Herpes-labialis-Erreger beim Baby meist schwerwiegender aus. Nach Übertragung der Herpes-simplex-Viren während oder nach der Geburt kann die Infektion bei Säuglingen unterschiedlich ausgeprägt sein:

  • Lösen die Erreger des Lippenherpes beim Baby eine generalisierte Infektion aus, sind die Symptome wenig kennzeichnend und ähneln einer Sepsis. Die Infektionsherde in verschiedenen Organen (z.B. Lunge, Leber, Niere, Milz, Gehirn) können beispielsweise zu Lethargie oder zu Atemstillstand führen.
  • Führen die Herpes-labialis-Erreger beim Baby zu einer Herpes-Infektion an der Haut, im Mund und an den Augen, zeigen Haut und Mund die für Herpes-simplex-Infektionen typischen Hautveränderungen; am Auge entsteht eine Entzündung der Hornhaut und Bindehaut (Keratoconjunctivitis) sowie der Netzhaut und Aderhaut (Chorioretinitis).
  • Verursachen die Erreger des Lippenherpes beim Kind eine Gehirnentzündung (Enzephalitis), hat das Kind hohes Fieber und ist lethargisch; weitere mögliche Symptome sind eine gespannte Fontanelle, Krampfanfälle und Koma.





Anzeige