Lippen-Kiefer-­Gaumenspalte (Cheilognathopalato­schisis): Komplikationen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (18. November 2014)

Psychische Faktoren

Eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte kann im weiteren Verlauf verschiedene Komplikationen mit sich bringen. Dabei spielen psychische Faktoren eine große Rolle: Die deutlich sichtbare Fehlbildung kann bereits Kleinstkinder durch Unverständnis der Umgebung – etwa in Form von Hänseleien im Kindergarten – seelisch belasten. Die äußerlichen Auffälligkeiten spielen auch während der Pubertät eine nicht zu unterschätzende Rolle. Hinzu kommen ständige Therapien und Klinikaufenthalte, die immer wieder Einschnitte im normalen Leben der Betroffenen bedeuten.

Nahrungsaufnahme

Zu den für eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte im frühen Verlauf typischen Komplikationen zählen Probleme bei der Nahrungsaufnahme: Da bei der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte eine offene Verbindung zwischen Mundraum und Nase besteht, ist das Essen und Trinken erschwert. Beim Saugen legen Babys die Zunge reflektorisch in die Spalte, wodurch die Nase verschlossen ist. Das gleichzeitige Trinken und Atmen – eine besondere Fähigkeit von Säuglingen – ist dadurch nicht mehr möglich.

Ein Baby mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte muss das Trinken also ständig unterbrechen, um Luft zu holen. Die Lippenspalte führt zusätzlich dazu, dass das Baby Luft verschluckt, was ein effizientes Trinken verhindert und zu Blähungen führen kann. Auch der unvollständige Verschluss des Nasenrachens beim Schlucken führt zu Ernährungsproblemen, indem zum Beispiel Flüssigkeit in die Nase gelangt.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst