Lippen-Kiefer-­Gaumenspalte (Cheilognathopalato­schisis): Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (18. November 2014)

Damit bei einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte die Therapie zu einem optimalen Ergebnis führt, ist die Zusammenarbeit von Ärzten verschiedener Fachrichtungen erforderlich. Neben dem Kinderarzt gehören dazu:

  • Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen
  • Kieferorthopäden
  • Zahnärzte
  • HNO-Ärzte
  • Sprachtherapeuten (Logopäden)
  • gegebenenfalls Psychologen und Psychotherapeuten

Die Behandlung der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte beginnt bereits beim Baby in den ersten Lebenstagen: Der Arzt nimmt einen Abdruck des Kiefers und lässt eine individuelle Gaumenplatte anfertigen, die den Atemweg (Nase) vom Mund trennt. Dies ermöglicht es dem Säugling, trotz der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte weitgehend normal zu trinken, und fördert die korrekte Zungenlage und Zungenfunktion sowie die Wachstumsrichtung des Gaumens. Mit zunehmendem Lebensalter sind dann mehrere chirurgische Eingriffe nötig, um die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zu korrigieren.

Die gegen eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte eingesetzte Therapie zielt darauf ab, noch vor der Einschulung ein normales Erscheinungsbild sowie eine normale Atmungs-, Sprech-, Hör- und Kaufunktion herzustellen. Die Behandlung ist zu dem Zeitpunkt jedoch nicht unbedingt abgeschlossen, sondern kann sich über Jahre bis zum Erwachsenenalter erstrecken.

Während der Behandlung einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte sind regelmäßige Hörtests ratsam, um das Hörvermögen des betroffenen Kindes zu kontrollieren. Um mögliche Hörprobleme zu vermeiden, können Sie Ihrem Kind zum Beispiel ein Paukenröhrchen einsetzen oder eventuell auch die Rachenmandel entfernen lassen.

Damit das Kind trotz Lippen-Kiefer-Gaumenspalte die richtige Lautbildung und das Sprechen erlernen kann, ist außerdem eine logopädische Therapie (Sprachtherapie) notwendig. Regelmäßige zahnärztliche beziehungsweise kieferorthopädische Untersuchungen gewährleisten zudem, dass sich die Zähne beim Kind richtig ausbilden und die Zahnpflege korrekt abläuft.

Häufig ist für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte und deren Eltern auch eine psychologische Therapie notwendig, um mit den seelischen Belastungen der Spaltbildung fertig zu werden.

Operation

Wenn ein Baby mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte ein bestimmtes Alter erreicht hat, beginnt die operative Therapie: Ihr Ziel ist es, die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte in mehreren Operationsschritten zu verschließen. Bei der ersten Operation im Alter von 3 bis 6 Lebensmonaten verschließt der Operateur die Lippenspalte, den Oberkiefer und den weichen Gaumen. Die Operation zur Korrektur einer Spalte im harten Gaumen erfolgt, wenn das Kind etwa 12 bis 18 Monate alt ist.

Nachfolgend kann die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zusätzliche Operationen notwendig machen – bis ins Erwachsenenalter hinein. Zu diesen möglichen Folgeoperationen bei einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zählen:

  • Korrekturoperationen wie Lippenverlängerung oder Operationen am weichen Gaumen, um das Sprechen oder Essen zu erleichtern
  • Nasenkorrekturen
  • Veränderungen der Zahnstellung

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst