Latexallergie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (06. Juli 2016)

© Jupiterimages/Stockbyte

Wer eine Latexallergie hat, kann auf die unterschiedlichsten Gegenständen überempfindlich reagieren, die Naturlatex (bzw. Naturkautschuk) enthalten: Zu den latexhaltigen Produkten gehören Matratzen, Kondome, Kleidungsstücke und Gummihandschuhe.

Aber auch bestimmte Pflanzen und Nahrungsmittel können für Menschen mit einer Latexallergie (wegen einer sog. Kreuzallergie) problematisch sein, zum Beispiel: Banane, Mango und Avocado sowie Gummibäume der Gattung Ficus und Weihnachtssterne. Der Kontakt mit diesen Dingen kann bei bestehender Latexallergie verschiedene Symptome einer allergischen Reaktion hervorrufen – dazu gehören:

Dabei können die Symptome der Latexallergie – je nachdem, was genau der allergieauslösende Stoff (Allergen) ist – sofort oder verzögert auftreten:

  • Sind Eiweiße des Naturlatex selbst für die Latexallergie verantwortlich, entsteht eine allergische Reaktion vom Soforttyp (Typ I).
  • Wenn beim Herstellungsprozess hinzugefügte Zusatzstoffe für die Latexallergie verantwortlich sind, entsteht eine allergische Reaktion vom Spättyp (Typ IV).

Gegen akute Beschwerden der Latexallergie helfen Medikamente (z.B. Antihistaminika). Die einfachste und wirksamste Behandlung der Latexallergie besteht jedoch darin, den Kontakt zu Latexprodukten möglichst zu vermeiden.

Allerdings ist Naturlatex wegen seiner Materialeigenschaften auch in vielen medizinischen Bedarfsgegenständen enthalten. Für Menschen mit einer Latexallergie sind medizinische Eingriffe (wie Operationen, Zahnarztbehandlungen, gynäkologische Untersuchungen) daher riskant: Hierbei könnten Allergene durch direkten Kontakt mit Blut und Schleimhäuten in den Körper gelangen und schwere allergische Reaktionen auslösen.

Video: Allergie – wenn die Abwehr überreagiert

Darum ist es für Latexallergiker wichtig, ihre behandelnden Ärzte immer auf ihre Allergie gegen Latex hinzuweisen und auch im Notfall immer als Allergiker zu erkennen zu sein (hierzu ist ein Allergiepass und/oder ein entsprechendes Armband geeignet).


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst