Anzeige

Anzeige

Kurzsichtigkeit (Myopie)

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (13. Januar 2016)

© Jupiterimages/iStockphoto

Kurzsichtigkeit bezeichnet man auch als Myopie: "Myops" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Blinzelgesicht". Der Grund: Wer kurzsichtig (bzw. myop) ist und keine Sehhilfe trägt, kneift beim Blick in die Ferne häufig seine Augenlider zusammen und blinzelt, weil dies die Bildschärfe verbessert.

Kurzsichtigkeit ist ein Sehfehler, der durch unscharfes Sehen in der Ferne gekennzeichnet ist: Der Fernpunkt des Auges liegt bei Kurzsichtigen nicht im Unendlichen wie bei Normalsichtigen, sondern nahe am Auge – bei einer Kurzsichtigkeit von -2,0 Dioptrien zum Beispiel in 50 Zentimetern Abstand, bei einer Myopie von -10,0 Dioptrien in zehn Zentimetern Abstand.

Kurzsichtigkeit kann verschiedene Ursachen haben:

  • Am häufigsten ist die Achsenmyopie, hinter der ein zu langer Augapfel steckt. Ursache hierfür ist meist Vererbung; aber auch bei einer Frühgeburt ist das Risiko erhöht. Die Kurzsichtigkeit entwickelt sich vor allem in den ersten drei Lebensjahrzehnten, wobei sich das Auge nach und nach übermäßig verlängert.
  • Seltener ist die Brechungsmyopie, die durch eine zu hohe Brechkraft der Hornhaut oder Linse entsteht: Dies ist der Fall, wenn Hornhaut oder Linse vermehrt gekrümmt sind beziehungsweise wenn der Linsenkern trüb ist (für Letzteres kann z.B. ein grauer Star verantwortlich sein).

Bei einer beginnenden Kurzsichtigkeit bemerken die Betroffenen die ersten Symptome vor allem nachts – aber nur beim Sehen in die Ferne: In der Nähe sehen kurzsichtige Menschen auch ohne Korrektur der Fehlsichtigkeit ausgezeichnet (oft sogar besser als Normalsichtige, wenn nicht gleichzeitig ihre Makula verändert ist). Ob die Sehprobleme durch eine Myopie bedingt sind, kann der Augenarzt durch einen einfachen Test (Sehtest) feststellen.

Um eine Kurzsichtigkeit zu korrigieren, kommen in erster Linie eine Brille oder Kontaktlinsen zum Einsatz. Neben diesen Sehhilfen besteht auch die Möglichkeit, durch eine Augenoperation die Kurzsichtigkeit zu verbessern (z.B. mit einem Laser): Vor allem aus kosmetischen Gründen entscheiden sich manche Menschen mit Kurzsichtigkeit, ihre Augen lasern zu lassen. Aus medizinischen Gründen erfolgt eine operative Korrektur der Myopie eher selten.

Wie entsteht Kurzsichtigkeit und was sind die Ursachen einer Weitsichtigkeit? Unser Video zur Kurz- und Weitsichtigkeit veranschaulicht es Ihnen!

Bei einer Kurzsichtigkeit ist das Risiko einer Netzhautablösung erhöht und Kontaktlinsen können die Hornhaut schädigen. Daher ist es für alle Menschen mit Myopie und für alle Kontaktlinsenträger ratsam, die Augen regelmäßig vom Augenarzt kontrollieren zu lassen.



Apotheken-Notdienst

Anzeige