Anzeige

Anzeige

Kopfverletzung

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (13. Januar 2016)

© Jupiterimages/iStockphoto

Eine Kopfverletzung anhand der äußerlich sichtbaren Symptome richtig einzuschätzen ist nicht immer einfach: Weil die Kopfhaut sehr gut durchblutet ist, können auch leichte Kopfverletzungen stark bluten und so schlimmer aussehen, als sie tatsächlich sind.

Andererseits kann eine äußerlich harmlos wirkende Kopfverletzung schwerwiegende Folgen haben, wenn ihr tatsächliches Ausmaß unerkannt bleibt. Daher ist es wichtig, Krafteinwirkungen von außen auf den Kopf (z.B. durch einen Sturz, Zusammenstoß, Aufprall oder Schlag) nicht auf die leichte Schulter zu nehmen!

Bei einer Kopfverletzung sind der Schädel und/oder das Gehirn verletzt. Eine Schädelverletzung (Schädeltrauma) kann auftreten als

  • Schädelprellung oder
  • Schädelbruch (Schädelfraktur), wobei verschiedene Schädelknochen gebrochen sein können.
Man sieht eine Frau mit einer Kopfverletzung. © Jupiterimages/iStockphoto

Kopfverletzung mit Platzwunde

Ist bei einer Schädelverletzung das Gehirn mitbeteiligt, sodass das Hirngewebe verletzt oder in seiner Funktionsfähigkeit gestört ist, bezeichnet man dies als Schädel-Hirn-Trauma. Die bei einer solchen Kopfverletzung bestehende Hirnverletzung selbst kann vorliegen als:

  1. Gehirnerschütterung, bei der das Hirngewebe nicht oder kaum verändert ist,
  2. Gehirnprellung, bei der das Gewebe der Gehirnsubstanz örtlich begrenzt verändert ist (sog. Rindenprellungsherd),
  3. Gehirnquetschung, bei der Gewebeanteile im Gehirn deutlich verändert sind.

Wie unterschiedlich Kopfverletzungen ausgeprägt sein können, zeigt sich auch darin, wie vielfältig ihre Symptome sind. Als äußere Anzeichen für eine Kopfverletzung können Riss- oder Platzwunden und Schwellungen zu sehen sein; bei schwereren Verletzungen kann auch der Schädel sichtbar verformt sein und aus Nase, Mund oder Ohren können Blut, Hirnflüssigkeit (bzw. Liquor) oder Hirnmasse austreten. Typisch für ein Hirntrauma sind sogenannte neurologische Symptome infolge einer gestörten Hirnfunktion – hierzu gehören zum Beispiel:

Bei Bewusstlosigkeit aufgrund einer Kopfverletzung besteht höchste Lebensgefahr, weshalb Erste Hilfe und eine schnelle Behandlung im Krankenhaus unbedingt notwendig sind!

Gerade die ersten Stunden nach einer Kopfverletzung sind entscheidend für den weiteren Heilungsverlauf, der je nach Schwere der Verletzung bis zu mehrere Monate oder Jahre dauern kann.



Apotheken-Notdienst

Anzeige