Knochenkrebs: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (22. Januar 2015)

Die Ursachen von Knochenkrebs sind weitgehend ungeklärt. Zwei Formen von Knochenkrebs, das Osteosarkom und das Ewing-Sarkom, treten bevorzugt bei Kindern und Jugendlichen auf. Experten vermuten, dass möglicherweise genetische Faktoren eine Rolle spielen.

Das Osteosarkom kommt gehäuft bei Menschen mit sogenannter Osteodystrophia deformans vor. Diese auch als Morbus Paget oder Paget-Krankheit bezeichnete Erkrankung des Skeletts hat vermutlich genetische Ursachen. Auch bei einer bestimmten Erbkrankheit – dem multiplen Osteochondrom – treten Osteosarkome gehäuft auf. Diese Erkrankung ist durch eine Vielzahl von gutartigen Tumoren aus Knorpel- und Knochengewebe gekennzeichnet.

Außerdem können vorangegangene Strahlen- oder Chemotherapien die Ursachen für Knochenkrebs sein: Menschen, die in ihrer Kindheit bereits Krebs hatten und eine Chemo- oder Strahlentherapie erhalten haben, erkranken häufiger an Knochenkrebs als andere Personen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst