Kindlicher Knick-Senkfuß: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (19. Dezember 2014)

Typischerweise hat ein kindlicher Knick-Senkfuß keine krankhaften Ursachen, sondern tritt – bedingt durch den Körperbau – bei der normalen Entwicklung von Kindern auf. Die Fußverformung stellt also beim Kleinkind eine normale Entwicklungsstufe dar (daher auch physiologischer Knick-Senkfuß genannt) und ist bei der Mehrzahl aller Kinder nach Gehbeginn zu beobachten.

Dabei entsteht ein kindlicher Knick-Senkfuß durch anatomische Unterschiede im Halteapparat der Füße, die Kinder im Vergleich zu Erwachsenen aufweisen: Diese zwingen die Kinder in gewisser Weise dazu, ihre Füße beim Laufen etwas einwärts zu drehen. Unbewusst versuchen die Kinder dieser Einwärtsdrehung entgegenzuwirken – mit der Folge, dass:

  • sich die Ferse schräg stellt (Knickfuß) und
  • sich das Fußgewölbe absenkt (Senkfuß);
  • neben der Fußfehlstellung entwickelt sich zudem eine verstärkte X-Stellung der Beine (Genua valga).

Ein kindlicher Knick-Senkfuß kann aber auch weitere Ursachen haben, die nicht entwicklungsbedingt sind und die Fußfehlstellung verstärken – zum Beispiel:

  • instabile Sehnen und Bänder
  • Muskelschwäche
  • Übergewicht (Adipositas)
  • starke X-Beine (Genua valga) oder O-Beine (Genua vara)
  • Lähmungen, besonders wenn der hintere Schienbeinmuskel (Musculus tibialis posterior) betroffen ist
  • Knochenerkrankungen

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst