Klumpfuß: Verlauf & Vorbeugen

Veröffentlicht von: Till von Bracht (25. April 2016)

Verlauf

Bei einem Klumpfuß hängt der Verlauf wesentlich davon ab, ob die Behandlung rechtzeitig und ausreichend erfolgt. Unbehandelt bleibt ein Klumpfuß bestehen oder die Fehlbildung verstärkt sich im Laufe des Wachstums noch. Die Gelenke rutschen dann weiter aus ihrer normalen Position heraus und die Knochen wachsen stark verformt. Weichteile wie Muskeln verhärten zunehmend, sodass der Fuß vollständig versteift. Betroffene haben Schmerzen beim Gehen und Stehen.

Bei konsequenter und sofort nach Geburt einsetzender Therapie sind bei einem Klumpfuß im Verlauf jedoch gute Resultate bis zur vollständigen Heilung möglich. Trotz intensiver Verbandstherapie ist es in vielen Fällen notwendig, die Achillessehne operativ zu verlängern.

Liegt ein Klumpfuß vor ist die Suche nach weiteren Fehlbildungen wie einer Hüftgelenksdysplasie, einer Spina bifida oder anderen neurologischen Defekten besonders wichtig. Etwa fünf Prozent der Betroffenen mit Klumpfuß haben solche zusätzlichen Fehlbildungen.

Vorbeugen

Einem Klumpfuß kann man nicht vorbeugen, da es sich hier um eine angeborene Fehlstellung handelt, dessen Ursache nicht genau geklärt ist. Schwangere können das Risiko für einen angeborenen Klumpfuß möglicherweise verringern, indem sie in der Schwangerschaft nicht rauchen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst