Klumpfuß: Definition

Veröffentlicht von: Till von Bracht (25. April 2016)

Der Klumpfuß ist eine komplexe Fehlbildung des Fußes. Sie ist ist der Regel angeboren (kongenital) und lässt sich nur durch eine sogenannte Redressionsbehandlung oder eine Operation ausgleichen.

Ein Klumpfuß kann bei einem oder beiden Füßen vorkommen und unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Meist handelt es sich um eine Kombination von mehreren Fußfehlbildungen – die betroffenen Säuglinge und Babys haben einen

Zusätzlich ist die Wadenmuskulatur in vielen Fällen unterentwickelt. 

Der "echte Klumpfuß" darf nicht mit der "Klumpfußhaltung" verwechselt werden. Bei einer Klumpfußhaltung ähnelt der Fuß zwar einem Klumpfuß, er ist aber deutlich flexibler und lässt sich problemlos passiv korrigieren. 

Die gute Nachricht: Bei frühzeitiger und konsequenter Behandlung lässt sich ein Klumpfuß meist gut korrigieren. Stehen, Gehen und Laufen ist nach erfolgreicher Therapie problemlos möglich – nur bei bestimmten Sportarten können Einschränkungen bestehen. 


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst