Kehlkopfkrebs (Larynxkarzinom): Verlauf

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (09. März 2015)

Beim Kehlkopfkrebs (Larynxkarzinom) hängen Verlauf und Prognose entscheidend von dem Zeitpunkt der Diagnose ab. Außerdem spielen folgende Fragen eine Rolle:

  • Wie groß ist der Tumor?
  • An welcher Stelle sitzt er genau?
  • Hat er eventuell schon Tochtergeschwulste (Metastasen) gebildet?

Betroffene mit kleinen Kehlkopfkarzinomen ohne Lymphknotenmetastasen haben die besten Heilungsaussichten. Wird Kehlkopfkrebs in einem Frühstadium entdeckt, lässt er sich oft vollständig heilen. Hier spielen auch die allgemeine gesundheitliche Verfassung und eventuell bestehende Vorerkrankungen eine Rolle.

Sollte eine operative Entfernung des gesamten Kehlkopfs notwendig sein, ist für die Erkrankten nach der Operation eine ausreichende medizinische und psychologische Betreuung wichtig – denn ein solcher Eingriff mit seinen Konsequenzen kann die Betroffenen sehr belasten.

Entscheidend ist, dass Arzt und Patient gemeinsam einen Behandlungsweg finden, der den Betroffenen motiviert, eine anschließende Sprachtherapie zu beginnen. Das ermöglicht ihm trotz entfernten Kehlkopfs, sich mit Familie, Freunden und Mitmenschen zu verständigen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst