Ischias (Ischiasschmerzen, Ischialgie): Verlauf

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (24. Oktober 2016)

Ischias (Ischiasschmerzen, Ischialgie) verläuft meist günstig: Die Schmerzen können nach ein paar Tagen bis höchstens sechs Wochen von selbst verschwinden (sog. Spontanheilung). Auch wenn ein Bandscheibenvorfall den Ischiasnerv eingeklemmt hat, kann der Ischiasschmerz ohne Behandlung zurückgehen.

Allgemein ist es bei Ischias für den weiteren Verlauf wichtig, die Rückenmuskulatur zu stärken (z.B. durch krankengymnastische Übungen, Rückenschule und Sport) und sich rückenschonend zu verhalten (z.B. nichts Schweres aus dem Rücken heraus heben). Wenn eine Ischialgie öfter durch wiederholt auftretende Bandscheibenvorfälle entsteht oder ein eingeklemmter Ischiasnerv dauerhaft Schmerzen bereitet, empfiehlt sich eine Operation, um längerfristig beschwerdefrei zu sein.

Prognose

Ob der Ischias eine gute Prognose hat, hängt entscheidend vom Ausmaß des ursächlichen Bandscheibenvorfalls und der Schädigung am Ischiasnerv sowie von den einzelnen Umständen ab. Mit einer operativen Behandlung der Ischialgie lassen sich gute Ergebnisse erzielen, wenn ...

  • die Betroffenen jünger sind als 35 Jahre,
  • die Zeitspanne zwischen Ischias und Operation kurz ist,
  • ein großer Bandscheibenvorfall mit klaren neurologischen Ausfällen vorliegt.

Die langfristige Prognose bei Ischias hängt unter anderem davon ab, in welchem Ausmaß die Bandscheiben geschädigt sind.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst