Ischias (Ischiasschmerzen, Ischialgie): Was ist das?

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (24. Oktober 2016)

Ischias ist die Kurzform für Ischiasschmerzen oder Ischialgie und bezeichnet Nervenschmerzen (Nervenschmerz = Neuralgie), die durch einen gereizten Ischiasnerv bedingt sind.

Der Ischiasnerv (bzw. Nervus ischiadicus) hat seinen Ursprung im Rückenmark im Bereich zwischen dem vierten Lendenwirbel (L4 = Lumbalwirbel vier) und dem zweiten Kreuzbeinwirbel (S2 = Sakralwirbel zwei) der Wirbelsäule. Von dort zieht der Nerv ins Bein. Ischias tritt im Versorgungsgebiet des Ischiasnervs auf. Ischiasschmerzen sind also Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich (d.h. Kreuzschmerzen), die bis ins Bein ausstrahlen:

  • vom Po
  • über die Rückseite des Oberschenkels
  • bis zur Kniekehle,
  • vereinzelt sogar bis zum Fuß.

Schematische Darstellung des menschlichen Nervensystems

Das menschliche Nervensystem: Der Ischiasnerv entspringt im Rückenmark und zieht durch den Gesäßbereich zur Streckseite des Hüftgelenks und dann über die Rückseite des Oberschenkels in Richtung Kniekehle.

Nicht verwechseln: Ischias und Hexenschuss
Ischiasschmerzen können zusammen mit einem Hexenschuss (Lumbago) auftreten: In dem Fall liegt eine sogenannte Lumboischialgie vor. Anders als beim Ischias bleiben die Schmerzen bei einem reinen Hexenschuss aber auf den Rücken begrenzt.

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst