Infantile Cerebralparese (ICP): Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (22. Januar 2015)

Bei der infantilen Cerebralparese (ICP) treten als Symptome verschiedene Formen von Bewegungs- und Haltungsstörungen auf. Die mit einer infantilen Cerebralparese verbundenen Symptome variieren, je nachdem welche Bereiche des Gehirns geschädigt sind. Die Hirnschädigungen verändern zum Beispiel die Muskelspannung. Bei infantiler Cerebralparese treten außerdem Symptome wie:

  • abnorme Reflexe
  • unwillkürliche Bewegungsabläufe (sog. Dyskinesien)
  • Koordinationsstörungen

Häufig treten bei Kindern mit infantiler Cerebralparese zusätzlich Krampfanfälle (Epilepsie) oder Verhaltensauffälligkeiten auf und sie sind weniger intelligent. Lernbehinderungen und eine verminderte Intelligenz gehen ebenfalls häufig mit einer infantilen Cerebralparese einher. Auch Seh- und Wahrnehmungsstörungen sind häufige Symptome.

Mediziner fassen die Störungen, welche die infantile Cerebralparese hervorrufen können, zu verschiedenen Syndromen (also Symptom-Komplexen) zusammen:

  • spastische Syndrome
  • Hypotonie-Syndrome
  • dyskinetische Syndrome
  • kongenitale Ataxie-Syndrome

Die verschiedenen Bewegungsstörungen können außerdem zu Spätfolgen bei der infantilen Cerebralparese führen – zum Beispiel folgende Symptome:

  • Veränderungen an Muskeln, Knochen, Gelenken
  • Verkürzung der Gliedmaßen
  • Verformungen der Knochen und Gelenke

Besonders häufig ist ein Spitzfuß, der entsteht, weil die Achillessehne stark verkürzt ist. Auch Hüftfehlstellungen (Hüftluxation) und eine verkrümmte Wirbelsäule (Skoliose) kommen bei Kindern mit infantiler Cerebralparese häufig vor.

Spastische Syndrome

Spastische Syndrome sind die häufigsten Folgen einer infantilen Cerebralparese. Bei Betroffenen sind die Muskeln stark gespannt und verkrampfen leicht. Die Verkrampfungen verhindern eine willentliche Steuerung der Muskeln (sog. spastische Lähmungen). Durch die Muskellähmung versteifen sich außerdem oft die Gelenke. Je nach Ausdehnung unterscheiden Mediziner folgende Formen von spastischen Syndromen:

  • spastische Hemiparese-Syndrome

    Es treten einseitige Lähmungen auf, die an den Armen und Beinen oft unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Zum Teil kommt es zu unwillkürlichen Bewegungen (Dyskinesien).

  • spastische Diparese-Syndrome

    Beide Körperhälften zeigen Lähmungserscheinungen. Die Beine und Füße sind dabei stärker betroffen.

  • spastische Tetraparese-Syndrome

    Die Lähmungserscheinungen betreffen beide Körperhälften und sind an den Armen ebenso stark oder stärker als an den Beinen. Die Kinder sind oft schwer geistig behindert und können nicht oder schlecht sprechen. Außerdem treten häufig auch Krampfanfälle (Epilepsie) und Schluckstörungen auf.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst