Impingement-Syndrom: Verlauf

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (09. August 2016)

Wie ein Impingement-Syndrom der Schulter verläuft, hängt unter anderem von der jeweiligen Ursache und der Dauer der Schulterbeschwerden ab. Die krankengymnastische Behandlung erfordert in jedem Falle Geduld und Ausdauer: Oft dauert es Wochen bis Monate, bis sich die Beschwerden deutlich bessern und vorher schmerzhafte Bewegungen keine Probleme mehr bereiten.

Komplikationen

Ein Impingement-Syndrom kann im weiteren Verlauf Entzündungen, Verschleißerscheinungen und Einrisse der Sehnen der Rotatorenmanschette im Schultergelenk mit sich bringen. Zu den möglichen Komplikationen gehört auch eine Schleimbeutelentzündung in der Schulter.

Bei einem operativ behandelten Impingement-Syndrom oder auch einer Ruhigstellung ohne OP besteht zudem das Risiko, dass sich eine Schultersteife (Frozen Shoulder) entwickelt. Dem kann man jedoch durch gezielte Krankengymnastik und eine abgestimmte Nachbehandlung aktiv vorbeugen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst