Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Ichthyose (Ichthyosis, Fischschuppen­krankheit): Diagnose

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (29. April 2014)

Bei einer Ichthyose (Ichthyosis, Fischschuppenkrankheit) erfolgt die Diagnose durch eine genaue Beurteilung der Haut und der weiteren Symptome. Die Hautsymptome ergeben bei den einzelnen Ichthyosis-Formen unterschiedliche Bilder: Meist lässt sich die jeweilige Ichthyose-Form bereits an der Art und Beschaffenheit der Schuppung und am typischen Befallsmuster erkennen.

Zur Bestimmung der genauen Ichthyose-Form kommen spezifischere Methoden zum Einsatz. Dazu entnimmt der Arzt eine kleine Gewebeprobe, um sie feingeweblich (histologisch) unter dem Mikroskop zu untersuchen (sog. Biopsie). Außerdem kann man in Hautgewebeproben einen möglichen Enzymmangel nachweisen. Auch eine spezielle Untersuchung des Erbguts, die sogenannte DNA-Analyse, kann Aufschluss über den ursächlichen Gendefekt geben.

Die meisten Ichthyose-Formen treten innerhalb der ersten Lebensmonate auf. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind an Ichthyosis erkrankt ist, sollten Sie Ihren Kinderarzt hierauf ansprechen.






Anzeige