Hypoparathyreoidismus (Nebenschilddrüsen­unterfunktion) : Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (08. März 2016)

Ursache für einen Hypoparathyreoidismus (Nebenschilddrüsenunterfunktion) ist fast immer eine vorangegangene Operation am Hals.

Ein solcher postoperativer Hypoparathyreoidismus tritt vor allem nach Schilddrüsenoperationen auf: Ursache hierfür ist die enge räumliche Lage zwischen Nebenschilddrüse und Schilddrüse. Aber auch mehrfache operative Eingriffe am Hals bei verschiedenen Krebserkrankungen können einen postoperativen Hypoparathyreoidismus nach sich ziehen. Darüber hinaus kann die operative Behandlung einer primären Nebenschilddrüsenüberfunktion (Hyperparathyreoidismus) zu einer Nebenschilddrüsenunterfunktion führen.

Dabei muss der Operateur die Nebenschilddrüse nicht unbedingt versehentlich entfernen, damit postoperativ ein Hypoparathyreoidismus entsteht: Es reichen auch schon geringe Beeinträchtigungen in der Gefäßversorgung der Nebenschilddrüse aus, um eine Nebenschilddrüsenunterfunktion zu verursachen.

In seltenen Fällen kann eine Bestrahlung des Halses oder eine Radiojodtherapie hinter einem Hypoparathyreoidismus stecken. Vereinzelt entsteht die Unterfunktion der Nebenschilddrüse auch infolge einer Autoimmunerkrankung oder im Rahmen einer Eisenspeicherkrankheit. Darüber hinaus kann eine Nebenschilddrüsenunterfunktion erblich bedingt sein – dann sind die Nebenschilddrüsen unterentwickelt oder gar nicht ausgebildet.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst