Hypercholesterinämie: Vorbeugen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (20. Januar 2015)

Einer Hypercholesterinämie können Sie meist vorbeugen! Ist das Cholesterin zu hoch, steckt oft ein ungesunder Lebensstil (v.a. eine ungünstige Ernährung) dahinter. Dies gilt selbst für die häufigste Form der Hypercholesterinämie, die sogenannte polygene Hypercholesterinämie, bei deren Entstehung auch die Gene eine Rolle spielen.

Einer Hypercholesterinämie vorbeugen bedeutet also vor allem:

Das Bild zeigt ein Paar, das Fahrrad fährt. © Jupiterimages/Creatas Images

Mit reichlich Bewegung können sie auch einer teils erblich bedingten Hypercholesterinämie ein Stück weit vorbeugen!

In einigen Fällen ist die Hypercholesterinämie jedoch eine Erbkrankheit: Dann entstehen auch ohne Ernährungseinflüsse hohe oder sehr hohe Cholesterinwerte. Wenn Sie eine entsprechende Schädigung an der Erbanlage (sog. Gendefekt) haben, können Sie der Entstehung einer Hypercholesterinämie nicht vorbeugen.

Je länger ein erhöhter Cholesterinspiegel besteht, desto größer ist auch das damit verbundene Risiko für Arteriosklerose und deren mögliche Folgen. Entsprechend ist es umso wichtiger, dass Sie diesen auch bei einer rein erblich bedingten Hypercholesterinämie vorbeugen, so gut es geht. Das bedeutet zum einen, sich in jedem Fall gesund und fettarm zu ernähren, um den Cholesterinspiegel nicht weiter steigen zu lassen. Zum anderen ist es ratsam, dass Sie Ihre Kinder auf erhöhte Cholesterinwerte hin untersuchen lassen: Dann besteht die Chance, den Risiken der Hypercholesterinämie durch eine frühzeitige Behandlung entgegenzuwirken.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst