Anzeige

Anzeige

Hypercholesterinämie: Verlauf

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (20. Januar 2015)

Bei einer Hypercholesterinämie hängt der Verlauf vor allem von der Form der Stoffwechselstörung ab.

Eine rein ernährungsbedingte Hypercholesterinämie lässt sich durch eine entsprechende Umstellung der Ernährung und einen gesünderen Lebensstil meist gut in den Griff bekommen und umkehren: Die Cholesterinwerte normalisieren sich wieder.

Bei einer sekundären Hypercholesterinämie hängt der Verlauf von der genauen Ursache ab: Wenn es gelingt, diese zu beseitigen (z.B. eine Schilddrüsenunterfunktion zu behandeln oder ein ursächliches Medikament abzusetzen), ist die Prognose ebenfalls günstig.

Die häufigste Form – die sogenannte polygene Hypercholesterinämie – kann man in ihrem Verlauf ebenfalls günstig beeinflussen: Zwar spielen bei ihrer Entstehung mehrere erbliche Faktoren eine Rolle, an denen man nichts ändern kann. Der Lebensstil lässt sich hingegen meist anpassen: Risikofaktoren wie Übergewicht, zu fett- oder kalorienreiche Ernährung oder eine zu hohe Zufuhr an gesättigten Fettsäuren kann man oftmals angehen.

Die seltene, rein erblich bedingte Hypercholesterinämie (wie die familiäre Hypercholesterinämie) verläuft individuell sehr unterschiedlich. In der Regel sind erbliche Hypercholesterinämien jedoch schwerwiegender als die anderen Formen, weil sie bleibende Ursachen haben und meist zu einem höheren Cholesterinspiegel führen. Da ein zu hoher Cholesterinwert ein Risiko für Arterienverkalkung (Arteriosklerose) und somit für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bedeutet, treten solche Veränderungen und die damit verbundenen Krankheiten – wie zum Beispiel koronare Herzkrankheit (KHK), Herzinfarkt oder Schlaganfall – bei einer erblichen Hypercholesterinämie früher auf als bei anderen Formen.

Dies gilt vor allem für Menschen, die das ursächliche Erbmerkmal von beiden Eltern geerbt haben: Bei ihnen können schon im Kindesalter erste Schlaganfälle und Herzinfarkte auftreten. Wenn eine geeignete Behandlung möglichst frühzeitig beginnt, kann dies jedoch die erhöhten Cholesterinwerte senken – und damit auch das Risiko für Folgeerkrankungen.

Allgemein gilt: In den meisten Fällen kann man den Hypercholesterinämie-Verlauf selbst positiv beeinflussen! Es reicht meist schon aus, sich gesund zu ernähren, sich regelmäßig zu bewegen und weitere Risikofaktoren auszuschalten, um die Cholesterinwerte auf ein gesundes Maß zu senken.



Anzeige