Hodenentzündung (Orchitis): Wie kann man vorbeugen?

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (13. April 2015)

Einer Hodenentzündung (Orchitis) können Sie in vielen Fällen weitgehend vorbeugen: Da ein entzündeter Hoden häufig als Folge von Mumps auftritt, ist es ratsam, sich entsprechend gegen Mumps impfen zu lassen. Die Impfung gegen Mumps kann bereits bei Kleinkindern zwischen dem 11. und 14. Lebensmonat erfolgen. Um einen guten Schutz zu erreichen, ist eine Wiederholungsimpfung, wenn möglich spätestens bis zum 2. Geburtstag, wichtig. 

Aber auch Jugendliche und Erwachsene ohne ausreichenden Impfschutz sollten sich gegen Mumps impfen lassen. Eine durch Gonorrhoe (sogenannter Tripper) oder andere sexuell übertragbare Infektionen ausgelöste, bakterielle Orchitis können Sie verhindern, indem Sie konsequent beim Geschlechtsverkehr Kondome verwenden.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst