Hirnmetastasen: Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (18. Januar 2016)

Hirnmetastasen können vielfältige Symptome hervorrufen, die in der Regel schnell voranschreiten. Eindeutige Beschwerden treten jedoch erst auf, wenn die Metastasen-Bildung bereits weiter fortgeschritten ist.

Die möglichen Beschwerden hängen von zahlreichen Faktoren ab, unter anderem von:

  • der Anzahl der Hirnmetastasen,
  • der Lage der Metastase(n) im Gehirn,
  • dem Ausmaß der Flüssigkeitseinlagerung (Ödem), welche die Hirnmetastase(n) umgibt und von
  • der Wachstumsgeschwindigkeit der Metastase(n).

Kopfschmerzen sind ein sehr allgemeines Symptom – sie treten in vielen (meist harmlosen) Situationen auf. Allerdings können sie auch ein Anzeichen für Hirnmetastasen sein, insbesondere wenn bereits bekannt ist, dass der Betroffene an einer Krebserkrankung wie Lungen- oder Hautkrebs leidet.

Weitere mögliche Symptome bei Hirnmetastasen sind zum Beispiel:

Hirnmetastasen können außerdem den Druck im Gehirn erhöhen, was sich durch folgende Symptome äußern kann:

  • Bewusstseinstrübung

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst