Herzklappenfehler: Diagnose

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (10. April 2015)

Bei einem Herzklappenfehler besteht der erste Schritt zur Diagnose in einer ausführlichen Befragung (sog. Anamnese) und einer körperlichen Untersuchung. Mit einem Stethoskop und durch Ertasten der Herzbewegungen kann der Arzt feststellen, welche Herzklappe betroffen ist.

Anschließend kommen bei einem Herzklappenfehler bildgebende Verfahren zur Diagnose zum Einsatz: 

  • Wie schwer der Herzklappenfehler ist und wo genau er sich befindet, ist über Veränderungen im Elektrokardiogramm (EKG) zu erkennen.
  • Über das Röntgenbild des Brustkorbs kann der Arzt beurteilen, wie groß das Herz ist und ob sich möglicherweise Wasser angesammelt hat.

Die wichtigste Untersuchungsmethode, um einen Herzklappenfehler sicher zu diagnostizieren, ist die Echokardiographie. Hierbei stehen verschiedene Techniken zur Verfügung – eine davon ist die sogenannte transösophageale Farbdopplerechokardiographie: Mit ihrer Hilfe lässt sich farblich darstellen, wie sich das Herz und die Herzklappen bewegen und wie sich die einzelnen Kammern füllen. Dazu schiebt der Arzt eine Ultraschallsonde durch die Speiseröhre bis in Herzhöhe.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst