Anzeige

Anzeige

Hepatitis E: Steigende Fallzahlen in Deutschland

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (12. Oktober 2015)

© Jupiterimages/Polka Dot Images

Eine Hepatitis E ist eine akute Entzündung der Leber, die durch eine Infektion mit dem Hepatitis-E-Virus (HEV) hervorgerufen wird. Hepatitis E kommt vor allem in Afrika und Asien vor. In den letzten Jahren ist die Zahl der in Deutschland gemeldeten Fälle gestiegen. Die meisten Patienten, die hierzulande erkrankt sind, haben sich nicht auf Reisen, sondern innerhalb des Landes infiziert.

Hepatitis E verläuft häufig ohne Symptome – und wenn Beschwerden auftreten, sind diese oft unspezifisch und nur gering ausgeprägt. Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit, Bauchbeschwerden und eine Gelbfärbung der Haut sind mögliche Anzeichen.

Bei gesunden und nicht schwangeren Menschen klingt eine Hepatitis E gewöhnlich nach einigen Wochen wieder ab. Bei bestimmten Personengruppen kann eine Hepatitis E jedoch auch einen schweren Verlauf nehmen. Etwa 2 von 10 der Schwangeren, die an Hepatitis E leiden, entwickeln eine sogenannte fulminante Hepatitis, die mit Komplikationen wie Leberversagen und akuter Bauchspeicheldrüsenentzündung einhergeht und eine Gefahr für Mutter und Kind darstellt. Auch für Personen mit Leberschäden kann eine Hepatitis E gefährlich sein.

Das Hepatitis-E-Virus wird in Afrika und Asien in erster Linie durch kontaminierte Lebensmittel oder Trinkwasser übertragen, in den Industrieländern ist meist rohes oder nicht durchgegartes Fleisch die Ursache für Hepatitis E.

Die Therapie einer Hepatitis-E-Infektion zielt insbesondere darauf ab, die Symptome zu lindern. Die Betroffenen sollten sich körperlich schonen sowie Alkohol und fettreiches Essen meiden. Auch nach Abklingen der Symptome sollten Alkohol und zu viel Fett für einige Monate tabu bleiben. In schweren Fällen oder bei chronischen Verläufen von Hepatitis E kann der Arzt zum Beispiel den antiviralen Wirkstoff Ribavirin verordnen.

Damit eine Hepatitis-E-Infektion gar nicht erst entsteht, ist Vorbeugen das A & O. Insbesondere in Ländern, in denen Hepatitis E häufig auftritt, sollten Sie auf entsprechende Hygiene achten und nur abgekochtes Trinkwasser verwenden. Eine Schutzimpfung gibt es in Deutschland derzeit nicht.

Video: Hepatitis – wenn Viren die Leber schädigen.



Apotheken-Notdienst

Anzeige